KOMMENDE AUSSTELLUNGEN UND VERANSTALTUNGEN 2018

UPCOMING EXHIBITIONS AND EVENTS 2018

 

Filmstill BARAKAH MEETS BARAKAH / Natalie Resch (c) BSX Schmölzer

 

Megaphon-Reihe TREFFPUNKT DER FILMKULTUREN 2018
Teil 1 im MUWA am 31.1.2018, 19:00 Uhr

 

Filme sind audiovisuelle Türöffner in andere, fremde Welten. Mit den ProtagonistInnen geht das Publikum auf Reisen, um Ungewöhnliches zu entdecken, zu lachen, nachzudenken über gewohnten Denk- und Sichtweisen und gesellschaftlich relevante Themen. Der Treffpunkt der Filmkulturen lädt zum gemeinsamen Sehen, Staunen und darüber Sprechen!

 

Die mehrfach von NATALIE RESCH konzipierte und durchgeführte Filmreihe beginnt heuer am 31. 1. 2018, 19:00 Uhr, im MUWA mit dem 2016 entstandenen Spielfilm "BARAKAH MEETS BARAKAH" von MAHMOUD SABBAGH (OmdtU, SAU, 2016, 88 min), in welchem ein systemtreuer Beamter auf eine Bloggerin trifft, die mit humorvoller Raffinesse das System von Tradition, Etikette und Religionspolizei aushebeln.

 

Im Anschluss führt Natalie Resch ein Publikumsgespräch.

 

Die Filmpräsentation erfolgt in Kooperation mit dem fragmensts Filmfestival for Human Rights Graz | FILMLADEN.

 

Mehr Information zum Film auf https://we.tl/IMCSkK8RkA (c) Verleih FILMLADEN wie auch zum weiteren Programm der Filmreihe auf https://www.facebook.com/events/524828887886596/


Der Eintritt ist frei - wir laden Sie herzlich ein!


Kooperation des MUWA mit der ARGE KIWI Arbeitsgemeinschaft Kind und Wissenschaft

Ab 27. Februar 2018 gastiert die ARGE KIWI mit ihrem "Schau rein!"-Projekt mit neuen Experimenten zwei Wochen lang im MUWA!

 

Foto: ARGE KIWI - Eröffnung des pop up Science Center

am 9.11.2017 (geöffnet bis 22.12.2017)

 

 

Workshops für Schulgruppen werden dazu angeboten, diesbezüglich bitte Kontakt aufnehmen mit Frau Magistra Doris Nesitka unter 0676 / 7315183!

 

Die Arbeitsgemeinschaft Kind&Wissenschaft sucht immer wieder Kooperationen mit unterschiedlichen Institutionen oder Firmen. Ziel der ARGE KIWI ist die kindliche Neugier und das Interesse an naturwissenschaftlichen Phänomenen spielerisch zu fördern und Kinder für das Forschen und Experimentieren in Naturwissenschaften und Technik zu begeistern.

 

Die Projekte werden konzipiert und realisiert von den Biologinnen Dr.in Gudrun Zollneritsch, Dr.in Karin Hecke, Mag.a Susanne Plank, Mag.a Doris Nesitka und Mag.a Andrea Günther.

 

Mehr Informationen auf http://www.arge-kiwi.at


Kunstausstellung WOLFGANG RITTER Skulpturen

 

Eröffnung: 16. März 2018

Eröffnungsrede: ROMAN GRABNER,

Leiter des BRUSEUMS an der Neuen                    Foto: o.T. 10-2016, Dolerit, 88x55x28cm

Galerie Graz am Universalmuseum Joanneum

Ausstellung: 17.3.-1.6.2018

 

Wolfgang Ritter fertigt seine Skulpturen aus Stein, er sieht Form und Material untrennbar verbunden wie auch den Arbeitsprozess und das Material im direkten Zusammenhang. "Im Prozess der Veränderung einen bestimmten Moment festhalten. Skulptur ist Spannung im Gleichgewicht."

Im Museum der Wahrnehmung MUWA wird der Künstler acht Werke bzw. Werkgruppen in Dolerit zeigen.

Zur Ausstellung wird ein eigener Workshop für Schulklassen konzipiert.

http://www.wolfgangritter.de/

 

 

 

 

 

Wolfgang Ritter


Ausstellung KIRIGAMI im Obergeschoß in Kooperation mit dem IAM

 

 

 

 

Milena Stavric

 

In Kooperation mit dem Institut für Architektur und Medien IAM der TU Graz werden im Zeitraum vom 23. März bis 27. April 2018 Arbeiten von Studierenden der von MILENA STAVRIC und FLORIAN SCHOBER geleiteten Lehrveranstaltung "Darstellungsmethoden" des Wintersemester 2017/2018, welche diesmal unter dem Thema KIRIGAMI steht in der Galerie im Obergeschoß gezeigt.

 

Kirigami ist eine japanische Papier-Schneidekunst, die das Schneiden und das Falten von Papier, aber ohne Verwendung von Kleber, kombiniert. Die Kirigami-Technik stellt eine zugleich einfache und dennoch sehr wirkungsvolle Methode dar, um interessante bewegliche 3d Strukturen zu kreieren.

 

Zur Ausstellung wird es einen Workshop geben.

 

Mehr Informationen auf https://iam.tugraz.at/dm0/w17/


Vortrag von Dozent Dr. MARTIN GRUNWALD, Universitätsklinikum Leipzig

 

Im Rahmen der von Magistra ALFREDA DRAXLER konzipierten Reihe "Wahrnehmung gestaltet die Welt" wird aus dem Bereich der psychologischen Forschung Dozent Dr. MARTIN GRUNWALD vom Universitätsklinikum Leipzig, einer der weltweit renommiertesten Forscher auf dem Gebiet des Tastsinns, am Freitag, 27. April 2018 eine Veranstaltung gestalten. Er geht der Frage nach, ob also Fühlen für unser Überleben wichtiger als Sehen, Hören, Riechen und Schmecken? Welche Schlussfolgerungen ergeben sich aus der Beantwortung der Frage für den Wahrnehmungsprozess des Menschen?

                       

http://haptiklabor.medizin.uni-leipzig.de/labor/

 


Ausstellung FALK SCHWALBE Drucke im Obergeschoß


Im Rahmen der Galerientage von 4. bis 6. Mai 2018 von aktuelle kunst in graz wird der Künstler FALK SCHWALBE Drucke im MUWA Obergeschoß präsentieren.

Eröffnung: 4. Mai 2018, 19.30 Uhr

 

© Falk Schwalbe

 

Bei diesen Drucken handelt es sich um Musikvisualisierungen, die im Handsiebdruck in limitierter Auflage für ausgesuchte Bands und deren Tourneen hauptsächlich analog gefertigt werden.

Gestaltet nach den Regeln der Straße als Poster, sind sie plakativ, informieren über Ort und Art der Veranstaltung und hängen doch nur im Wohnzimmer. Warum braucht es solche Plakate? Warum nennt man diese Plakate Plakate? Und wozu zeigt man diese in einer Ausstellung?

 

www.falkschwalbe.de


CAFÉ JAKOMINI "Jakomini zeichnet"

 

Das generationenverbindende Dialog- und Diskursprojekt wird 2018 fortgesetzt mit dem Schwerpunktthema BAUKULTUR.

Im Zeitraum vom 23. bis 25. Mai 2017 werden unter Anleitung von Architektin DIin Maria Fanta alle Schulen des Bezirks Jakomini im öffentlichen Raum zeichnen.

Über genaue Termine informieren wir Sie rechtzeitig!

 

Was bereits 2017 im Rahmen des Projektes durchgeführt wurde, finden Sie hier und auf der eigenen Website www.cafejakomini.at !


impuls Minutenkonzerte

26. Mai 2018

 

Am Samstag, 26. Mai 2018 finden wiederum die von Ute Pinter im Rahmen von impuls konzipierten Minutenkonzerte in Grazer Galerien und Museen statt: Junge MusikerInnen aus aller Welt interpretieren kurze Stücke zeitgenössischer Musik in Kunstausstellungen und ermöglichen damit einem interessierten Publikum innerhalb eines Tages ein vielfältiges Musikprogramm im Dialog mit Kunst zu genießen.


Alle Stationen (Konzert im MUWA um 15:00 Uhr) und weiterführende Informationen auf http://www.impuls.cc/de/veranstaltungen-2018/2652018.html


Teilnahme am Architektursommer 1.6.-30.9.2018

 

Auf Initiative von DI MARKUS BOGENSBERGER, Geschäftsführer Haus der Architektur Graz, findet 2018 neuerlich der Architektursommer in Graz und in der Steiermark statt! Das Museum der Wahrnehmung MUWA macht auch kommendes Jahr wieder mit in Kooperation                              © Elisabeth Schagerl

mit dem Institut für Architektur und Medien                               

an der TU Graz unter der Leitung von

Univ-Prof. Dr. URS HIRSCHBERG.

 

Informationen zum Architektursommer auf:

https://hda-graz.at/projekte/architektursommer/architektursommer-2018


 

Kunstausstellung

BRANKO LENART

"Hand:Work"

 

© Branko Lenart 

 

 

Anlässlich des 70. Geburtstages des Künstlers BRANKO LENART wird am Freitag, 15. Juni 2018 die Ausstellung "Hand:Work" im Museum der Wahrnehmung MUWA eröffnet. Zur Ausstellung sprechen FRIDO HÜTTER, Kulturredakteur der Kleinen Zeitung und Mag. GÜNTHER HOLLER-SCHUSTER, Neue Galerie Graz.

Im Rahmen der Eröffnung wird neue Buch Hand:Work (Keiper Verlag)  präsentiert. Die Ausstellung wird bis 31. August 2018 gezeigt.      

 

http://www.brankolenart.com/


Kunstausstellung JOHN CARTER, Bilder

 

Eröffnung: Freitag, 14. September 2018, die Ausstellung des britischen Künstlers wird bis ca. Mitte März 2019 gezeigt.

John Carter & Linda Cadbury

 

„In meiner Arbeit beabsichtige ich einen Dialog zwischen Malerei und Skulptur. Ich konzentriere meine Überlegungen auf das, was man gemeinhin Wand-Objekt nennt. Diese Objekte haben Charakteristika von Malerei: sind flach, die Oberfläche ist in Zonen geteilt, manchmal benutze ich Farbe. Aber sie haben auch skulpturale Eigenschaften: körperliche Masse und Konturen, die oftmals nicht rechtwinklig sind."

 

Zur Ausstellung wird ein eigener Workshop für Schulklassen konzipiert.